Dieses Beet in Weiß duftet den ganzen Sommer lang

13.11.2012 11:26 | Blog Monika Zybon-Biermann

Rosen und andere Blüten wie aus dem Reich der Schneekönigin

Rosen wie Kunstblumen, mit kohlkopfgroßen Blüten, an denen man vergeblich herumschnupperte - nicht ein Hauch von Duft: Diese Schreckenszeit der Rosenzüchtung ist vorbei. In dem hier vorgestellten weißen Duftbeet sind sechs königliche Sorten versammelt, von denen eine zart, die anderen intensiv parfümiert sind. Ihr Blütenschmuck ist elegant, manchmal nostalgisch wie auf Gemälden früherer Jahrhunderte, aber sie blühen im Gegensatz zu alten Sorten den ganzen Sommer  hindurch.

Material für Rosensträuße liefert Edelrose 'Annapurna'. Die noble weiße Züchtung bekam für ihr Parfüm in Baden-Baden den Duft-Preis. Sie wächst zwischen 60 bis 80 Zentimeter hoch und bildet einen kräftigen, 70 cm breiten Busch. Das Laub ist gesund, wie es bei modernen Rosen zu erwarten ist und dunkelgrün. Die eleganten, fein modellierten Blüten erscheinen einzeln oder in Grüppchen über Monate hinweg. Zwei Bodendeckerrosen, die robustesten Dauerblüher, leisten in etwas geringerer Höhe Gesellschaft: die reinweiße, halbgefüllte 'Diamant' wird 60 cm hoch und 50 cm breit, duftet zart und ist so widerstandsfähig, dass man sie auf Verkehrsinseln  verbannen könnte. Wegen ihrer guten Eigenschaften darf sie sich mit den Titeln "Rigo-Rose" (für Gesundheit) und "ADR-Rose" (Allgemeine Deutsche Rosenneuheits-Prüfung) schmücken. Die nur zwischen 30 und 50 cm hohe 'Snow Ballett', 1978 von Clayworth in England gezüchtet, lässt ihre schneeweißen, stark gefüllten Blütenbällchen von Juni bis Oktober im Wind tanzen. Sie trotzt jedem Wetter und könnte selbst einen Hang begrünen.

Robust genug für Verkehrsinsel und Hangbegrünung

Die cremeweiße Beetrose 'Kosmos', eine Kordes-Züchtung, bringt Mengen cremeweißer, stark gefüllter Blüten hervor, die an historische Malerrosen erinnern. Starker Duft und gesundes Laub in dunklem Grün vervollkommnen die mit Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnete Sorte. Sie gehört zur Kollektion "Märchenrosen".

Perlweiß mit rosigem Hauch und dicht gefüllt sind die Blüten von Floribundarose 'Margaret Merril'. Mit ihrem intensiven Duft versüßen sie zwischen Juni und Oktober den Aufenthalt im Garten. Auch diese Züchtung wurde prämiert.

Die sechste Sorte ist die 120 cm hohe und 90 cm breite Strauchrose 'White Gold'.  1998 von Cocker in England gezüchtet, eindrucksvoll parfümiert, schmückt sie sich mit historisch anmutenden, dicht gefüllten Blüten über dunklem Laub.

Tulpen, Akelei und Pfingstrosen - so fängt es an

Passende Staudenarten ergänzen die Komposition aus weißen Blumen und Duft. Bereits im April ziehen die weiß-grün gestreiften, spitzen Blütenblätter der Tulipa Viridiflora-Hybride 'Spring Green' Blicke auf sich. Eine solche Tulpe hat nicht jeder. Sie passt hervorragend und hat eine lange Blütezeit, muss aber separat gekauft werden, weil man sie im Herbst pflanzen muss. Es empfiehlt sich, sie entweder mit Drahtkörbchen oder in Töpfen in die Erde zu bringen, weil Wühlmäuse sie lieben. Die Pflanzung in Gefäßen hat einen Vorteil. Nach der Blüte holt man die Töpfe heraus und lässt sie in Keller oder Garage trocken stehen, um sie dann im Herbst erneut zu pflanzen. Es sei nicht verschwiegen, dass man trotzdem neue Zwiebeln hinzukaufen sollte, weil die Zwiebeln kleiner werden. Gut, dass wir uns heute für ein paar Tulpenzwiebeln nicht mehr finanziell ruinieren müssen wie vor Jahrhunderten.

Im Mai bestimmen neben Tulpen Gewächse wie  Akelei 'Kristall', der niedrige Polsterphlox 'White Admiral' und als großblütiger Blickfang die Pfingstrose Paeonia lactiflora 'Marie Lemoine' das Bild. Im Juni starten die Rosen ihren großen Auftritt, begleitet von den erwähnten  und vier weiteren Stauden, dem kompakten Perlkörbchen Anaphalis triplinervis 'Sommerschnee', dem weißen Rittersporn Delphinium x belladonna 'Moerheimii', der Garten-Katzenminze Nepeta x fassenii 'Snowflake' und dem Salbei Salvia nemorosa 'Schneehügel'.

Anemonen und Rittersporn begleiten Abschied

 Im Juli spielen Akelei und Pfingstrose keine Rolle mehr, dafür kommt der Kandelaber-Ehrenpreis Veronica longifolia 'Schneeriesin', der Sonnenhut Echinacea purpurea 'Alba', der Storchschnabel Geranium clarkei 'Kashmir White' und der Lavendel 'Edelweiß' hinzu. Statt des niedrigen Polsterphloxes duften jetzt die großen Phloxe Phlox paniculata 'Danielle' und 'Rembrandt' um die Wette - und das für die nächsten drei Monate. Auch eine niedrige Polsterstaude ist ab jetzt für lange Zeit voller weißer Blüten: die Glockenblume Campanula poscharskyana 'E.H. Frost'. Einen Hauch von wilder Wiese bringt die echte Bergminze Calamintha nepeta ins Bild. Im August ist das weiße Beet auf dem Höhepunkt. Die großen, leicht gedrehten Blüten der Japan-Anemone 'Whirlwind' bringen einen neuen Aspekt, genau wie die gefüllten, großen Scheiben der Gartenmargerite Leucanthemum x superbum 'Christine Hagemann', die innen grünlich schimmern. Der September schmückt sich noch mit jeder Menge Blütenweiß; der Oktober verabschiedet das Gartenjahr mit den Rosen 'Diamant', 'Margaret Merril' und  'Snow Ballet', den Japan-Anemonen und den letzten Rittersporn-Fackeln.

Zum Beet

LiveZilla Live Chat Software

LiveZilla Live Chat Software

ButtonReady-Logo

sofortueberweisung.de Kundeninformation




florando bei Facebook